English

Ebendorferstraße 7
1010 Wien
T +43 1 534 08 - 0
F +43 1 534 08 - 699
E schulbildung@oead.at

Logo Programm Erasmus+
Promotorinnen und Promotoren

Ihre Ansprechpersonen in den Bundesländern


Best practise

Was wird gefördert?

Die Kosten der Strategischen Partnerschaften werden mittels sieben Kostenkategorien gefördert. Nicht alle Kostenkategorien müssen geltend gemacht werden, vielmehr handelt es sich um ein modulares System, dessen Module je nach Partnerschaftsaktivitäten und -ziele variieren. Bei den ersten fünf Kategorien kommen Pauschalen zum Einsatz, bei den letzten zwei werden gegen Nachweis die tatsächlichen Kosten erstattet siehe Programmleitfaden für Antragsteller/innen (Seite 118 ff). Bei den meisten Kostenkategorien sind Höchstbeträge eingezogen. Die Maximalfördersumme beträgt pro Projekt pro Jahr € 150.000.
Beachten Sie bitte, dass Schulen den Erlässen des BMBFs unterliegen und es einen finanziellen Höchstsatz gibt.

1. Projektmanagement und Implementierung
Gefördert werden Aktivitäten, die direkt mit der Projektimplementierung verbundenen sind: Projektmanagement (z.B.: Administration, Koordination, Kommunikation zwischen den Projektpartnern), kleinere Lern- und Lehrmaterialien sowie Tools, lokale Projektaktivitäten (z.B.:  schulische Projektarbeiten); Informations- und Disseminationsmaßnahmen (z.B.:  Broschüren, Webseiten). Der Höchstbetrag entspricht einer Partnerschaft, die zehn Institutionen umfasst. Die koordinierende Einrichtung erhält aufgrund des höheren Administrationsaufwandes eine höhere Pauschale als die Partnerorganisationen.

2. Transnationale Projekttreffen
In diese Kategorie fallen Projekttreffen zwischen den Partnerinstitutionen. Sie müssen von einem der Partner zum Zwecke der Projektimplementierung und -koordination organisiert werden. Die Pauschale errechnet sich mittels folgender Parameter: Anzahl der Mobilitäten, Reisedistanz. Reisekosten werden ab einer Distanz von 100 Kilometern gefördert und mittels eines online Distanzkalkulators der Europäischen Kommission berechnet. Der Höchstbetrag entspricht 40 Kurzstreckenreisen pro Projektjahr.

3. Intellectual Outputs
Die Produkte sollten in Qualität und Quantität bedeutsam, der Personaleinsatz für deren Entwicklung erheblich sein, um für diese Kostenkategorie eligibel zu sein (z.B. Curricula, Unterrichtsmaterialien, Open Educational Resources, Informations- und Kommunikationstechnologien, Analysen, Studien, Peer-Learning Methoden). Die Pauschale errechnet sich mittels folgender Parameter: Arbeitstage, Qualifikationsprofil des Mitarbeiters/der Mitarbeiterin, Lebenserhaltungskosten des Landes. Das Ausmaß der Arbeitstage pro Intellectual Output muss im Antrag begründet werden. Achtung: Es wird angenommen, dass Personalkosten für Manager und administratives Personal bereits mit der der Kostenkategorie Projektmanagement und Implementierung abgegolten wird.

4. Multiplikatorenveranstaltungen
Ausschließlich Kosten für nationale oder internationale Veranstaltungen, die die Intellectual Outputs der Partnerschaft implementieren oder verbreiten, und die in einem der Programmländer stattfinden, fallen in diese Kostenkategorie. Nur wenn die Kostenkategorie "Intellectual Outputs" beansprucht wird, kann auch die Kostenkategorie "Multiplikatorenveranstaltungen" geltend gemacht werden. Die Pauschale errechnet sich mittels folgender Parameter: Anzahl der projektexternen Veranstaltungsteilnehmer/innen, Herkunft dieser Teilnehmer/innen (für jene, die aus dem Ausland zur Veranstaltung anreisen, wird eine höhere Fördersumme gewährt). Der Höchstbetrag entspricht 100 lokalen und 100 internationalen Teilnehmer/innen.

5. Transnationale Lern-, Lehr- und Trainingsaktivitäten
Gefördert werden transnationale Mobilitätsaktivitäten zu den Partnereinrichtungen, die einen direkten Beitrag zum Ziel der Partnerschaft leisten. Es sind kurze und längere Aufenthalte für Personal und Schülerinnen und Schüler möglich. Die Pauschale errechnet sich mittels folgender Parameter: Anzahl der Mobilitäten, Reisedistanz, Lebenserhaltungskosten des Ziellandes, sprachliche Vorbereitung.  Reisekosten werden ab einer Distanz von 100 Kilometern gefördert und mittels eines online Distanzkalkulators der Europäischen Kommission berechnet. Den Distanzkalkulator der Europäischen Kommission finden Sie hier.

6. Sonstige Kosten
In diese Kategorie fallen projektrelevante Kosten, die keiner anderen Kategorie zuordenbar sind (z.B.: Unterverträge für Expertinnen und Experten bzw. Übersetzerinnen und Übersetzer; Equipment, das nicht der regulären Ausstattung der Partnereinrichtungen entspricht). 75 Prozent der tatsächlich angefallenen Kosten werden gegen Nachweis erstattet, der Höchstbetrag ist € 50.000 pro Projekt.

7. Besondere Bedürfnisse
Hierunter fallen Kosten, die durch die Beteiligung von Personen mit besonderen Bedürfnissen entstehen. 100 Prozent der tatsächlich angefallenen Kosten werden gegen Nachweis erstattet.

nach oben DruckenSeite drucken