English

Ebendorferstraße 7
1010 Wien
T +43 1 534 08 -0
F +43 1 534 08 -699
E hochschulbildung@oead.at

Team Erasmus+ Hochschule (pdf)

Logo Programm Erasmus+

Kontaktdaten:
Gerhard Volz
Bereichsleitung Erasmus+ Hochschule

Regina Aichner
Bologna-Servicestelle
T +43 1 53408-111
E bologna@oead.at


Bologna Tag 2014

Anerkennung. Bildungswege qualitätsvoll gestalten

Der 7. Bologna Tag stand unter dem Motto Anerkennung. Bildungswege qualitätsvoll gestalten und fand am Montag, den 24. März 2014 an der Wirtschaftsuniversität Wien von 9 - 17 Uhr statt.

Dem Credo "Mobilität fördern - Anerkennung fordern" von SC Elmar Pichl (BMWFW) folgten am 24.3.2014 insgesamt 190 Teilnehmer/innen aus ganz Österreich im Beisein von zwei internationalen Gastvortragenden. 2014 stand im Zeichen des europäischen Diskurses zur Anerkennung – ein Kernthema des Bologna-Prozesses, dessen Verständnis sich laufend erweitert und vom studierbaren lebensbegleitenden Lernen bis hin zu Mobilitätsfragen im globalisierten Kontext reicht.

Die beiden einleitenden Gastbeiträge aus Finnland und dem Vatikan ließen die Geschichte und die laufende Verzahnung Bologna Prozess & Fragen zur (fairen) Anerkennung bzw. des Lissabonner Abkommens Revue passieren. Carita Blomqvist und Friedrich Bechina deuteten dabei auf immer wieder kehrende Herausforderungen hin: dazu gehören die Interpretation von "substantial differences" und das allgemeine Verständnis von Gleichwertigkeit.

Die Eingangsstatements wurden mit den nationalen Regelwerken und deren Auslegungsrahmen in sämtlichen Hochschulsektoren verbunden, ergänzend präsentierte Thomas Pfeffer Ergebnisse zur Durchlässigkeit, Anerkennung und Mobilität aus der Perspektive der nationalen Bildungsforschung. Vertretungen der Universitäten, Fachhochschulen und Universitäten brachen anschließend in Diskussion mit dem BMWFW und der ÖH gegebene Rahmenbedingungen auf den Hochschulalltag herunter.

In den praxisnahen Foren am Nachmittag standen Spielarten der Anerkennung, Hochschulstrategien zur Internationalisierung und Mobilität, Übergangsmöglichkeiten von der Schule zur Hochschule, Transparenzinstrumente wie Diploma Supplement und ECTS zur Diskussion. Erfolgreiche innerösterreichische Mobilität wurde anhand des Beispiels TU Austria aufgezeigt, großen Anklang fand das Forum zu den individuellen Bildungspfaden im künstlerischen Sektor.

Den Höhepunkt des Tages bildete die Verleihung von neun Diploma Supplement Labels und drei ECTS Labels an neun österreichische Hochschulen durch SC Elmar Pichl, Stefan Zotti (stv. GF der OeAD GmbH) und Ernst Gesslbauer (Leiter NA). 

Dokumentation zum Bologna Tag 2014

Downloads und ergänzendes Material

nach oben DruckenSeite drucken