Ebendorferstraße 7
1010 Wien
T +43 1 534 08 -0
F +43 1 534 08 -699
E hochschulbildung@oead.at

Team Erasmus+ Hochschule (pdf)

Logo Programm Erasmus+

Kontaktdaten:
Gerhard Volz
Bereichsleitung Erasmus+ Hochschule

Regina Aichner
Bologna-Servicestelle
T +43 1 53408-111
E bologna@oead.at


Aufruf zu Ihrem Beitrag zur Publikation "Qualität in der Mobilität"

Die österreichischen Hochschulen werden eingeladen, ihre erfolgreichen Instrumentarien, Anschauungsbeispiele und Tools zur Förderung der Qualität in der Mobilität, sowie deren strategischen Rahmen aufzuzeigen. Klassische Mobilitäten unter Erasmus+ finden dabei ebenso ihren Raum wie free movers, Joint & Double Degrees Kooperationen, Mobilitätsfenster und Initiativen zu „Internationalisation@home".

Ziel ist ein ansprechendes Nachschlagewerk zu Beispielen guter Praxis für jene Institutionen, die seit Jahren erfolgreich Mobilitäten und Kooperationen betreuen, sowie für jene, die noch Optimierungsbedarf sehen.

Die vorgesehene Publikation beinhaltet Beispiele guter Praxis von Hochschulen für Hochschulen. Sie widmet sich dem Mehrwert und den Auswirkungen (Impact) der Instrumentarien des Europäischen Hochschulraums („Bologna-Tools“), sowie des Programms Erasmus & Erasmus+ auf die Internationalisierungs- und Modernisierungsagenda des österreichischen Hochschulsektors.

Die hochwertig und kreativ gestaltete Publikation wird gemeinsam mit dem Hochschulbereich der Nationalagentur Erasmus+ Bildung ausgearbeitet. 

Die Frist für Ihren möglichen Beitrag anlässlich unserer Publikation endete mit 31.01.2017. Wir bedanken uns für Ihr enormes Interesse und die 83 Einreichungen!

Wie geht's weiter? Die erste Redaktionssitzung mit Entscheidung über die ausgewählten Abstracts ist für Anfang März geplant.

Unmittelbar danach werden Sie über die weitere Vorgehensweise informiert. Um sich ein passendes Zeitfenster zu schaffen, weisen wir darauf hin, dass die ausgewählten Autor/innen ihren endgültigen Beitrag bis 1. Mai 2017 einreichen müssen.

Diese Publikation wird von der OeAD-GmbH gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) sowie aus Mitteln des Arbeitsprogramms „Pro.Mo.Austria+ // Promoting Mobility. Fostering EHEA Commitments in Austria“ der Leitaktion 3 des Programms Erasmus+ umgesetzt.

nach oben DruckenSeite drucken